Grundschule Hohes Kreuz

Regensburg

internationale Vorlesetage:

Gegen Ende des Schuljahres findet alljährlich an der Grundschule Hohes Kreuz ein großer Lesetag statt. Dieser soll bei Schülern und Eltern Lust auf das gemeinsame Lesen von Büchern machen, Interesse an Literatur wecken und auch die Begegnung mit verschiedenen Sprachen ermöglichen. Deshalb werden an diesem Tag Geschichten in deutscher Sprache ebenso vorgelesen, wie Erzählungen in den verschiedenen Herkunftssprachen der Kinder. Eine buntgemischte Gruppe von Personen trägt als Vorleser zum Gelingen der Veranstaltung bei. In diesem Schuljahr wirken neben Müttern und Vätern, auch Mitarbeiter des Kinderhorts, der Firma Continental (mit der eine Schulpartnerschaft besteht), des Arbeitskreises für ausländische Arbeitnehmer (a.a.a.), der Stadtbücherei und des Stadtteilprojekts Ost an diesem Vorlesetag mit. Aus einem nach Inhalt und Sprache differenzierten Angebot, können die Schüler selbst auswählen, welche Vorträge sie hören wollen. Gebannt lauschen die Kinder dann den Worten der Erwachsenen und die Augen aller strahlen besonders, wenn Geschichten in ihrer Muttersprache vorgetragen werden. Mit dieser Aktion will die Schule ein Zeichen setzen für die Wertschätzung der Herkunftssprachen und Literatur ihrer multikulturellen Schüler- und Elternschaft.     

Im Anschluss daran wird ein Lesewettbewerb unter den Schülern selbst ausgetragen. Dabei treten die bereits im Vorfeld ermittelten Klassensieger pro Jahrgangsstufe gegeneinander an und es werden vier Lesemeister gekürt, die zur Würdigung ihrer Leistung einen Büchergutschein überreicht bekommen. Die Siegerehrung bildet einen krönenden Abschluss dieses Lesetags, der von den Kindern stets begeistert angenommen wird und die Freude am Lesen in den Vordergrund rückt.



Kinder der Ganztagsklasse stellen ihre Sprachen vor: 


Einsatz von Printmedien zur Sprachförderung: Zeitung 


Aumüller-Preis für integrative Projekte 2013 

(Auszeichnung der Zusammenarbeit mit Eltern)